Warenannahme und Kontrolle der Rohwaren

 

Reinigung

Bevor die Mühle eine Getreidelieferung annimmt, wird die jeweilige Qualität im Labor und in der hauseigenen Bäckerei ermittelt. Nur wenn die Qualität der gelieferten Rohware unsere strengen Anforderungen erfüllt, wird das Getreide angenommen und weiterverarbeitet. Reinheit, Feuchtigkeit, Eiweißgehalt und Stärkeeigenschaften sind wichtige Qualitätsfaktoren.   Gutes Mehl kann nur aus sauberem, gesunden Getreide hergestellt werden. Das vom Feld kommende Getreide enthält Sand, Stroh, Steinchen und andere Fremdkörper. Das alles wird durch die schonende Reinigung entfernt. In diesem Prozessschritt trennt sich, nicht nur sprichwörtlich die Spreu vom Weizen.

Vermahlung und Abpackung

 

Laufende Qualitätskontrollen

Im Walzenstuhl, der seit ca. 150 Jahren wichtigsten Mahlmaschine in der Müllerei, wird das Korn vermahlen. Der gesamte Mahlvorgang ist in mehrere Stufen unterteilt. Das Getreide wird vollautomatisch auf verschiedenen Ebenen verarbeitet. Um die unterschiedlichen Feinheiten und Typen zu erhalten, wird das Getreide auf unterschiedlichen Wegen durch die Mühle geleitet. Bei der Vermahlung entsteht also in mehreren Stufen Mehl, Schrot, Kleie, Grieß und Dunst. In den vollautomatischen Abpackanlagen werden die verschiedenen Mehlsorten für Endverbraucher in Papierbeutel von 1 bis 5 kg gefüllt, ohne dass eine Hand das Produkt bei der Herstellung berührt.   Der Walzenstuhl ist seit ca. 150 Jahren die wichtigste Mahlmaschine in der Müllerei. In dem Walzenstuhl befindet sich ein geriffeltes oder ein angerautes Walzenpaar, das ähnlich wie ein Zahnrad funktioniert. Zwei Walzen bewegen sich gegeneinander in gegenseitiger Richtung. Hier wird der Mehlkern in mehreren Arbeitsgängen schonend von den Schalenteilen gelöst. In mehreren Stufen entsteht nicht nur Mehl, sondern auch Kleie, Schrot und Grieß. Bei jedem Mahlvorgang im Walzenstuhl entstehen unterschiedlich große Kornteile. Durch zahlreiche Siebvorgänge im Plansichter werden diese Kornteilchen nach der Größe sortiert und voneinander getrennt. Die größeren und mittleren Kornteile werden erneut im Walzenstuhl gemahlen, die kleinen Mehlteilchen werden ins Mehlsilo transportiert.